Gesellschaft - Umwelt

Demokratische Orte des Lernens

Die Volkshochschulen verstehen sich als demokratische Orte des sozialen und politischen Lernens. Ein besonderer Stellenwert kommt dabei der politischen Bildung zu, die weder Belehrung noch Parteipolitik verfolgt und die allgemeines Engagement für demokratische Werte, Menschenrechte und gegen Fundamentalismus fördert. In den angebotenen Lernräumen können Urteilsfähigkeit und Handlungskompetenzen erfahren und entwickelt werden. Das Programmangebot des Fachbereichs „Politik – Gesellschaft – Umwelt“ ist breit angelegt und umfasst sowohl politische, soziale, ökonomische, ökologische, rechtliche als auch geschichtliche, psychologische und pädagogische Themen. Bildung für nachhaltige Entwicklung, Umweltbildung und Globales Lernen sind wesentliche gesellschaftliche Aufgaben. Die Volkshochschulen halten hier ein breites Angebot zur Information, Diskussion und zum aktiven Handeln vor. Die Veranstaltungen sind geprägt durch offenen Gedankenaustausch zwischen engagierten Menschen in sachlichen und kontroversen Diskussionen, zur gemeinsamen Erarbeitung von Kenntnissen und Hintergrundinformationen, mit spannenden und kreativen Methoden.

Kursangebote > Kursdetails
frei

Poeten & Piano

W22-100800
Info:
Jochen König: Rhetorische Figuren feiern fröhliche Urständ

Der vom Dadaismus beeinflusste und den Dosismus begründende Jochen König bietet an diesem Abend einen bunten "Stilmittel-Cocktail", den er exklusiv für dieses Ereignis mixt. Die kunstvolle Anwendung von Wörtern, die man als rhetorische Figur bezeichnet, umfasst etwa Alliterationen (jedes Wort eines Satzes beginnt mit dem gleichen Anfangsbuchstaben), Anagramme (aus den Buchstaben eines Wortes wird ein anderes Wort (oder mehrere) kreiert, etwa: Plane, Panel, Nepal), Palindrome (lesen sich vorwärts und rückwärts identisch, z. B. der viel zitierte Reliefpfeiler) oder Oxymora (eine paradoxe Verbindung zwischen Adjektiv und Substantiv, z. B. der ängstliche Löwe). Solcherlei und vieles mehr wird an diesem Abend nicht nur vorgetragen, sondern talentiert zelebriert.

Musik: "Meister U12"
Werke von Komponisten, die zum Zeitpunkt ihrer Entstehung jünger als 12
Jahre waren wie Julian Scrjabin, Richard Strauss, Erich W. Korngold u. a.

Bernhard Theis: "Dichtkunst(!?) "aa uff Pälzisch"

Bernhard Theis trägt eigene und Texte anderer Autoren vor, auch mundartliche, z.B. von Michael Bauer, Paul Münch sowie Gedichte von Robert Gernhardt, Ernst Jandl und Glossen von dem in der Pfalz lebenden ehemaligen Heidelberger Syrer Rafik Schami.
Sie hören Ernstes, Heiteres, Kritisches, Skurriles, gereimt und ungereimt. Wer möchte, kann sich dann selbst einen Reim drauf machen.

Musik: "Das verlorene Paradies"
Ronald J. Autenrieth präsentiert musikalische Eindrücke vom Elysium aus der
Feder inspirierter Tonkünstler.

Hans Biedermann: "Dubiose DichDung!"

Hans Biedermann (hennes) deklamiert allerlei Poesie und Prosa aus der Werkstatt über Mensch und Tier (alias Unmensch und Untier):
passioniert, raffiniert, bunt kariert und vom Unfug infiziert!

Beispiel: Die Demokratie ist nicht schlecht,
weil sie uns die Mitsprache schenkt.
Jedoch, was ich einwenden möcht‘:
Wieso hat die Mehrheit denn recht,
wenn nur die Minderheit denkt?

Musik: "Hier komponiert der Sekretär!"
Werke der Gehilfen großer Komponisten, wie Raff (Liszt), Boito (Verdi),
Riess (Beethoven) und weiteren

Finale zu viert: Der Zahn der Zeit

Diese Redewendung, die dem griechischen Dichter Simonides zugeschrieben wird, wurde durch Shakespeare im Schauspiel "Maß für Maß, wo der Ausdruck "tooth of time" vorkommt, populär. Heinrich Heine lehnte das Bild ab, denn die Zeit sei so alt, dass sie "gewiß keine Zähne mehr hat". Wie auch immer, die drei Poeten Hans Biedermann, Bernhard Theis und Jochen König nehmen sich der Thematik in der ihnen jeweils ureigenen Weise an: augenzwinkernd, provokant, nachdenklich und doch heiter. Ronald J. Autenrieth interpretiert das Thema auf dem Piano mit passenden Stücken und auch eigenen Kompositionen. Legen Sie also einen Zahn zu und nehmen Sie sich Zeit zum Genießen!

Musik: "Reflexe"
Auf dem Klavier erklingt Gespiegeltes, von einem Bachschen
Krebskanon bis hin zu einem rückwärts zu spielenden Menuett von
Joseph Haydn, dem der Zahn der Zeit nichts anhaben konnte.
Kursleitung:
Dr. Jochen König ( alle Kurse)
Bernhard Theis ( alle Kurse)
Hans Biedermann ( alle Kurse)
Roland Autenrieth ( alle Kurse)
Außenstelle:
Eberbach
Veranstaltungsort:
vhs, Gr. Saal, Bussemerstr. 2a

Karte von OpenStreetMap laden

( Die Darstellung der Karte erfolgt über die Einbindung des externen Anbieters OpenStreetMap mittels Javascript, hierfür muss Javascript aktiviert und für diese Seite zugelassen sein. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zum Datenschutz.)

Termin(e):
Mi., 28.09.22, 19:30 - 21:45, 1x
  • 28.09.2022 , 19:30 - 21:45 Uhr
    Bussemerstr. 2a, vhs-Haus EB, Großer Saal, Bussemerstr. 2a
Kosten:
0,00 €
Weitersagen: